Entdecken Sie jetzt unsere neuen Themengebiete
Pharma &
Biotech
Subhorizontale Gangbrekzie

Benutzerbewertung: 0 / 5

0 von 5 - 0 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Exzellente Neuigkeiten von M3 Metals (TSXV MT / FSE X0VP) Der kanadische Goldexplorer meldet hervorragende Ergebnisse von seinem ersten Beprobungsprogramm auf dem Goldprojekt Mohave Mine. Wie das Unternehmen mitteilte, hat man damit hochgradige Goldwerte in einem Gebiet von rund 10 Quadratkilometern identifiziert!

Im gesamten Projektgebiet konnte so Goldvererzung nachgewiesen werden, die in Zusammenhang mit Quarz-Kalzit-Gängen sowie geschichteten Brekzien- und Quarz- und/oder Kalzit-Gängen sowie mit Erzstockbildungen auftritt. Die Proben erbrachten unter anderem bis zu 78 g/t Gold (!) über 1,5 Meter in übertägigen Gesteinssplitterentnahmen und zahlreiche weitere Proben wiesen Goldgehalte von mehr als 3 g/t auf!

MT Location Map of Rock Chip and Grab Samples from M3 Metals Initial Sampling Program

Beachtenswerte Goldgehalte konnte M3 Metals in fast jeder Zone festgestellt, die im Rahmen dieses ersten Programms untersucht wurden. Und diese Zonen könnten Teil eines großen und robusten epithermalen Systems mit niedriger Sulfidierung sein glaubt man beim Unternehmen. Das aktuelle geologische Modell des Mohave-Projekts zeige, dass sich das epithermale Goldsystem in einem sich entwickelnden Vulkanit-/Intrusiv-Komplex innerhalb eines nach Norden streichenden Korridors ausbildete, der eine extreme Ausdehnung erlebte. Hinweise auf das Sieden der das Erz transportierenden Flüssigkeiten sind weit verbreitet und es liegt eine lokal gut entwickelte Gitterstruktur (plattiger Kalzit) vor, teilte M3 Metals weiter mit.

Im Rahmen dieses ersten Explorationsprogramm auf dem Mohave Mine-Projekt konnte das Unternehmen gleich drei verschiedene Arten der Vererzung feststellen:

- Kompakte intra-mineralische tektonische Brekzien, die sich entlang von flachwinkeligen Verwerfungen entwickelt haben.
- In Dehnungszonen entwickelte flachwinkelige Quarz-Chalcedon-Kalzit-Gänge und Brekzien (Bänderung und Gitterstruktur sind weit verbreitet).
- Geschichtete Quarz-Chalcedon-Gänge und Erzstöcke (meist in porphyrischen Dazitströmen), die die oben genannten tektonischen Linsen oder „Schadenszonen“ umgeben.

MT Several meters of strong calcite quartz sheeted veinlets
Quarz-Chalcedon-Kalzit-Gänge und Brekzien; Foto: M3 Metals

Und betrachtee man die drei unterschiedlichen Vererzungsarten gemeinsam, könne das gesamte vererzte Paket laut M3 Metals eine Mächtigkeit von mehr als 50 Metern erreichen!

M3 Metals plant jetzt ein Anschlussprogramm, um die aussichtsreichsten Bohrziele zu identifizieren, wobei man sich auf die Gebiete mit dem größten Volumenpotenzial konzentrieren wird. Gleichzeitig soll das Programm das Ausmaß der vererzten Zonen insgesamt besser abgrenzen und Arbeiten einschließen, um neue, unentdeckte Zonen zu identifizieren, die unter der Oberfläche vorkommen können. Feldbeobachtungen und die Berücksichtigung historischer Bohrdaten unterstützen die These, so das Unternehmen weiter, dass sich die übertägige Vererzung oder die Goldzonen, die nicht an der Oberfläche ausstreichen, in die Tiefe ausdehnen.

Robert Johansing, Wirtschaftsgeologe in Diensten von M3 Metals, erklärte zudem, dass an vielen Stellen nur ein Teil des vererzten Pakets beprobt worden und deshalb zusätzliche Probenahmen notwendig seien, um deren volle Ausdehnung zu bestimmen. Die bis jetzt erzielten Ergebnisse sollten es demnach in der zweiten Phase der Probenahme ermöglichen, sich auf Gebiete zu konzentrieren, die signifikante Goldgehalte in ausgedehnten vererzten, nicht beprobten Paketen enthalten, und auf Gebiete, in denen das geologische Milieu auf signifikante Tonnagen hindeutet.

Auch Adrian Smith, President von M3 Metals, zeigt sich erfreut ob dieser Resultate: „Die ersten Ergebnisse aus Mohave sind signifikant und identifizieren viele Horizonte innerhalb mächtiger Zonen mit reichlich vorkommender oxidischer Goldvererzung, die bislang nicht ordnungsgemäß dokumentiert wurden. Wir sehen beim Mohave-Projekt einen deutlichen Weg in die Zukunft mittels weiterer Explorationsarbeiten zur Abgrenzung einer signifikanten Ressource und bis hin zur Produktion.“

Gesteinsproben sind noch keine Bohrergebnisse, doch deuten die jetzt von M3 Metals veröffentlichten Resultate unserer Ansicht nach doch deutlich darauf hin, dass das Unternehmen mit seinen Explorationsaktivitäten auf dem richtigen Weg ist. Wir sind schon gespannt auf die Ergebnisse der zweiten Beprobungsphase. M3 treibt währenddessen die Genehmigung seiner Bohrpläne mit dem Bureau of Land Management voran. Wenn diese erfolgt und sich die Bohrer auf dem Mohave Mine-Projekt drehen, wird es dann noch einmal spannender.

MT Ergebnisse ab 3 gt Gold
Ergebnisse der Proben ab 3 g/t Gold; Quelle: M3 Metals

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: https://goldinvest.de/newsletter
Folgen Sie uns auf Twitter: https://twitter.com/GOLDINVEST_de

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keiner Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, es handelt sich vielmehr um werbliche / journalistische Texte. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Gemäß §34b WpHG i.V.m. FinAnV (Deutschland) und gemäß Paragraph 48f Absatz 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Auftraggeber, Partner, Autoren und/oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der M3 Metals halten und somit ein Interessenskonflikt besteht. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns besprochenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner besteht zwischen der GOLDINVEST Consulting GmbH und einer dritten Partei, die im Lager des Emittenten (M3 Metals) steht, ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag, womit ein Interessenkonflikt gegeben ist, zumal diese dritte Partei die GOLDINVEST Consulting GmbH entgeltlich für die Berichterstattung zu M3 Metals entlohnt. Diese dritte Partei kann ebenfalls Aktien des Emittenten halten, verkaufen oder kaufen und würde so von einem Kursanstieg der Aktien von M3 Metals profitieren. Dies ist ein weiterer Interessenkonflikt.

Leser dieses Artikels interessierten sich auch für diese Beiträge

Nicola Mining und High Range erneuern Gewinnbeteil

Nicola Mining Inc. (TSXV: NIM; FRA: HLI) meldet Fortschritte auf dem Weg zur lang geplanten Wiederaufnahme der Produktion in seiner Aufbereitungsanlage in Merritt, British Col

Bis 2023: Kinross Gold rechnet mit Produktionsanst

Kinross Gold (WKN A0DM94) rechnet bis 2023 mit einem Produktionsanstieg von 20%, während parallel Betriebs- und Investitionskosten sinken sollen. Gleichzeitig gab der Goldprod

Excellon: Ressourcen-Update auf Evolución erhöht S

Eine neue Ressourcenschätzung für das Silber-Projekt Evolución in Zacatecas, Mexiko, erhöht den Metallbestand des Produzenten Excellon Resources Inc. (TSX:EXN, EXN.WT; OTC:EXL