Entdecken Sie jetzt unsere neuen Themengebiete
Pharma &
Biotech

Benutzerbewertung: 5.00 / 5

5.00 von 5 - 1 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Seit Mitte März haben die von Regierungen verhängten Maßnahmen zur Bekämpfung der COVID19-Pandemie den Minenbetrieb weltweit stark eingeschränkt. Insgesamt 32 Länder haben einem Bericht von Mining.com zufolge einen teilweisen oder vollständigen „Lockdown“ des Sektors angeordnet.

Das führte dazu, dass bis zum 3. April der Betrieb auf mehr als 1.600 Minen ausgesetzt wurde. Allerdings ist diese Zahl mittlerweile deutlich zurückgegangen (auf 729), nachdem die Beschränkungen in bestimmten Gebieten wieder gelockert wurden.

Doch selbst die Minen, die jetzt von den Anordnungen ausgenommen sind, arbeiten oft nur mit weniger Mitarbeitern, um das Potenzial einer weiteren Ausbreitung des Coronavirus zu minimieren. Was dazu führt, dass die Branche, deren Produktion bereits beeinträchtigt wurde, nur langsam wieder Fahrt aufnimmt.

Und unter den von den CODIV19-Einschränkungen betroffenen Minenbetrieben hat es die Silberproduktion am härtesten getroffen. Fast 66% der weltweiten Förderung liegen dem Bericht zufolge noch auf Eis. Entsprechend haben Silberproduzenten wie First Majestic (WKN A0LHKJ), Hochschild Mining (WKN A0LC38), Hecla Mining (WKN 854693) und Endeavour Silver (WKN A0DJ0N) ihre Produktionsprognosen für 2020 mittlerweile zurückgezogen.

Auch bei anderen Metallen sind aber erhebliche Produktionsunterbrechungen zu beobachten, darunter Uran (32%), Zink (23,8%), Platin (19,5%), Nickel (14,6%), Diamanten (14,4%) und Kupfer (12,7%), beruft sich Mining.com auf Global Data.

Auch auf 23 im Bau befindlichen Minen herrscht Stillstand. Dazu gehört auch das gigantische Kupferprojekt Quellaveco in Peru, bei dem es sich um eine der größten Kupferminen in der Entwicklung weltweit handelt. Das Projekt, bei dem mit einer Produktionskapazität von bis zu 180.000 Tonnen pro Jahr gerechnet wird, soll eigentlich 2022 in Betrieb gehen.

Aktuell gibt es noch Lockdowns in Ländern wie Peru, Mexiko, Bolivien und Namibia, deren voraussichtliches Ende zwischen dem 30. April und 30. Mai liegt. In der kanadischen Provinz Quebec wurden die Einschränkungen bis zum 4. Mai verlängert, doch hat die Provinzregierung die Wiedereröffnung von Minen ab dem 15. April erlaubt, wenn sich die Gesellschaften an strikte Sicherheitsmaßnahmen halten.

In Indien, Argentinien, Simbabwe und Südafrika wurden die Beschränkungen aufgehoben, da der Bergbau als Schlüsselindustrie angesehen wird.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: https://goldinvest.de/newsletter
Besuchen Sie uns auf Twitter: https://twitter.com/GOLDINVEST_de


Risikohinweis: Die Inhalte von www.goldinvest.de und allen weiteren genutzten Informationsplattformen der GOLDINVEST Consulting GmbH dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, stellen vielmehr werbliche / journalistische Texte dar. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34 WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und/oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der erwähnten Unternehmen halten können oder halten und somit ein Interessenskonflikt bestehen kann. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns besprochenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Consulting GmbH direkt oder indirekt ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann.

Leser dieses Artikels interessierten sich auch für diese Beiträge

StageZero Life Sciences legt Aktien 8:1 zusammen

Der Spezialist für Krebsfrüherkennung, StageZero Life Sciences, Ltd (TSX:SZLS; FRA: 61N), hofft auf institutionelle Käufer. Um dieser Käufergruppe entgegenzukommen, hat StageZ

Excellon: Ressourcen-Update auf Evolución erhöht S

Eine neue Ressourcenschätzung für das Silber-Projekt Evolución in Zacatecas, Mexiko, erhöht den Metallbestand des Produzenten Excellon Resources Inc. (TSX:EXN, EXN.WT; OTC:EXL

Brigadier Gold erweitert Bestand an bisher kaum er

Vancouver (British Columbia), den 14. September 2020 - Brigadier Gold Limited (TSX-V: BRG, FWB: B7LM) („Brigadier“ oder das „Unternehmen“) freut sich, die Ergebnisse der Probe