Banner Green
Banner Mining
Banner Pharma
Banner Tech

Benutzerbewertung: 0 / 5

0 von 5 - 0 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Der größte Bergbaukonzern der Welt BHP (NYSE BHP / WKN A2N9WV) hat für das zweite Halbjahr 2019 starke Zahlen vorgelegt. Gleichzeitig gab das Unternehmen eine Halbjahresdividende von 65 Cent pro Aktien bekannt – die zweithöchste in der Unternehmensgeschichte.

Damit liegt diese Dividende 10 Cent höher als im Vorjahr, allerdings hatten Analysten im Vorfeld mit einer Ausschüttung von 71 Cent pro Aktie gerechnet.

Wie BHP zudem mitteilte, erreichte der anrechenbare Gewinn 4,9 Mrd. Dollar und der zugrundeliegende, anrechenbare Gewinn sogar 5,2 Mrd. Dollar. Das bedeutet einen Anstieg von 39% zum vorangegangenen Zeitraum.

Den Gewinn aus dem laufenden Betrieb gab BHP mit 8,3 Mrd. Dollar an und das zugrunde liegende EBITDA mit 12,1 Mrd. Dollar mit einer Marge von 56%. Wie der Konzern zudem mitteilte, betrug der operative Nettocashflow 7,4 Mrd. Dollar und der freie Cashflow 3,7 Mrd. Dollar, wobei sich laut BHP in beiden Kennzahlen der höhere Eisenerzpreis und eine solide, operative Performance widerspiegeln.

Allerdings hat der Coronavirus-Ausbruch die Prognosen zu den Wachstumsprojekten des australischen Konzerns kompliziert, hieß es. Und das gerade, als viele Anleger hofften, dass der Abschluss der ersten Phase eines Handelsabkommens zwischen den USA und China die Probleme zwischen den beiden größten Volkswirtschaften der Welt zu reduzieren schien. Entsprechend erklärte BHP, dass man für die kommenden 12 Monate zusätzlichen Risiken für das Projektportfolio sehe, da Dauer und Intensität des Coronavirus-Ausbruchs eine „große Quelle der Unsicherheit“ seien.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: https://goldinvest.de/newsletter
Besuchen Sie uns auf Twitter: https://twitter.com/GOLDINVEST_de


Risikohinweis: Die Inhalte von www.goldinvest.de und allen weiteren genutzten Informationsplattformen der GOLDINVEST Consulting GmbH dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, stellen vielmehr werbliche / journalistische Texte dar. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34 WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und/oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der erwähnten Unternehmen halten können oder halten und somit ein Interessenskonflikt bestehen kann. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns besprochenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Consulting GmbH direkt oder indirekt ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann.

Leser dieses Artikels interessierten sich auch für diese Beiträge

Pampa Metals nutzt die tiefen Taschen von Hauptakt

Es gibt für Explorationsunternehmen nichts Besseres, als die Mittel Dritter für die eigenen Projekte zu nutzen. Genau das gelingt dem Gold- und Kupferexplorer Pampa Metals Cor

Kalamazoo: Landvergabe nahe Fosterville-Mine rückt

Der australische Goldexplorer Kalamazoo Resources (WKN A2PTCL / ASX KZR) hat gleich mehrere Eisen im Feuer, die seinen Aktionären Wertsteigerungen bescheren könnten. Eines dav

Group Ten beruft Fortescue-Mitbegründer Gordon Tol

Große Leute geben sich ungern mit Kleinigkeiten ab. Deshalb lässt das Kaliber einer Person indirekt auch Rückschlüsse über das Kaliber eines Projekts zu. Diesen Zusammenhang k