Entdecken Sie jetzt unsere neuen Themengebiete
Pharma &
Biotech

Benutzerbewertung: 3.40 / 5

In den vergangenen Wochen war es um Amani Gold (WKN A2DJ27 / ASX ANL) etwas stiller geworden. Dies heißt aber nicht, dass die Gesellschaft auf der faulen Haut lag – im Gegenteil. Man arbeitet intensiv am Giro Gold Projekt im Kongo. Von hier könnten in den kommenden Wochen vielfältige Neuigkeiten kommen.

Benutzerbewertung: 0 / 5

In der vergangenen Bohrkampagne hat Amani Gold (WKN A2DJ27 / ASX ANL) auf seiner Liegenschaft im Kongo 10 Bohrungen mit einem Diamantkernbohrer durchgeführt sowie 120 Reverse-Circulation-Bohrungen, den Umkehrbohrspülungen. Die 10 Diamantbohrungen brachten es auf eine Länge von 1.050 Meter, mit den Umkehrbohrungen wurden 7.024 Meter erbohrt. Die Bohrungen liefen von November 2017 bis Februar 2018. Es dauert jedoch immer eine Weile, bis alle Bohrkerne von den verantwortlichen Analysehäusern untersucht werden können.

Benutzerbewertung: 3.67 / 5

Zuletzt haben Investoren Ende Januar etwas von Amani Gold (WKN A2DJ27 / ASX ANL) gehört. Damals berichtete die Gesellschaft über weitere Fortschritte auf dem Giro Gold Projekt. Gleichzeitig verwies man mit einer gewissen Spannung auf die ausstehenden Daten von verschiedenen Bohrprogrammen. Teile dieser Daten liegen inzwischen vor. Und dabei gibt es einige sehr interessante Zahlen.

Benutzerbewertung: 0 / 5

Am Mittwoch hat die australische Amani Gold (WKN A2DJ27 / ASX ANL) ihren Bericht zum Verlauf und den Aktivitäten des Schlussquartals 2017 vorgelegt. Die vergangenen Monate waren vor allem geprägt von umfangreichen Explorations- und Ausbauarbeiten am Goldprojekt „Giro“ in der Demokratischen Republik Kongo. Mehr als 6,1 Millionen Australische Dollar hat die Gesellschaft hierzu laut dem heute veröffentlichten Cashflow-Statement im abgelaufenen Kalenderquartal investiert – der Großteil der knapp 7 Millionen Australische Dollar, die Amani Gold operativ in dem Zeitraum ausgegeben hat.

Benutzerbewertung: 4.00 / 5

Die australische Amani Gold (WKN A2DJ27 / ASX ANL) arbeitet mit Hochdruck daran, ihr Goldprojekt Giro in der Demokratischen Republik Kongo in die Phase der Machbarkeitsstudien und dann zur Produktion zu bringen. Dazu gehören im ersten Schritt umfangreiche Bohrprogramme auf verschiedenen Vererzungszonen der Liegenschaft, auf denen bereits umfangreiche Goldvorkommen nachgewiesen wurden.