253x60 Cannabis Banner

Benutzerbewertung: 5.00 / 5

5.00 von 5 - 1 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Künftig wird Nicola Mining Inc. (TSXV: NIM; FRA: HLI) bei der Veröffentlichung von Explorationsergebnissen nicht nur die jeweiligen Kupfergehalte nennen, sondern stets Kupfer- und Magnetitgehalte in der Form eines Kupferäquivalents kombinieren. Das könnte sich insbesondere auf die geplante Ressourcenschätzung und deren Cut-Off Gehalte für die Abraumhalden der historischen Craigmont Mine in British Columbia auswirken.

Durch die Veröffentlichung der Kupfer-Magnetit-Äquivalente sollen Investoren künftig leichter Rückschlüsse auf die tatsächliche Wirtschaftlichkeit des Projekts ziehen können, da sowohl Kupfer wie auch Magnetit gewinnbare Rohstoffe sind. Historisch wurden auf dem Craigmont Projekt nahe Merritt in British Columbia tatsächlich beide Rohstoffe gewonnen, allerdings in zwei aufeinanderfolgenden Perioden. Zwischen 1962 bis 1982 wurde zunächst nur das Kupfer ausgebeutet. Erst danach wurde weitere 21 Jahre lang das in den Prozessschlacken enthaltene Magnetit per Magnetabscheidung aus den Bergbaurückständen gewonnen. Bei einem künftigen Abbau wäre es wirtschaftlich sinnvoll, künftig beide Prozesse zu kombinieren und sowohl Kupfer- wie auch Magnetit zu verkaufen.

Um die Berechnung eines Kupferäquivalents auf eine gesicherte Basis zu stellen, hatte Nicola das Labor von ALS Metallurgy in Kamloops mit der Durchführung von Magnetabscheidungs- und Schaumflotationstests an 39 Proben beauftragt. Die Proben stammten aus einer Reihe ausgewählter Diamant- und RC-Bohrlöcher. Das Ergebnis ist ein 124-seitiger Bericht mit dem Titel „Metallurgy Testing for Nicola Mining“, der auch auf der Plattform www.Sedar.com veröffentlicht wurde.

In einem ersten Schritt wurden Kupfer und Eisen und anschließend Eisen und Magnetit getrennt. In der Summe kommt ALS zu dem positiven Ergebnis, dass bei hochgradigen Kupfergemischen durchschnittlich 96 Prozent des Kupfers gewonnen werden können, bei niedrig gradigen Kupfergemischen lag die Gewinnungsrate bei durchschnittlich 81 Prozent Kupfer. Bei hochgradigen Gemischen konnten durchschnittlich 11,4 Prozent Eisen gewonnen werden, bei niedrig gradigen Gemischen 5,1 Prozent Eisen. ALS kommt zu dem Schluss, dass durchschnittlich etwa 25 Prozent des gewonnenen Eisens in Form von Magnetit (Fe3O4) vorliegt und durch Abscheidung gewonnen werden kann.

Da Metallurgen stets nach Gesetzmäßigkeiten suchen, ist besonders interessant, dass statistisch gesehen höhere Kupfergehalte und höhere Magnetitgehalte miteinander korrespondieren. Sprich: je höher die Kupfergehalte sind, desto mehr Magnetit kann gewonnen werden. Prozentual verbessert Magnetit jedoch insbesondere die Wirtschaftlichkeit von niedrig gradigen Kupfergemischen besonders stark. In Tests mit Kupfergemischen von 0,27 Prozent ergab sich eine Verbesserung der Wirtschaftlichkeit um 34 Prozent, oder um 0,09 Prozent Kupferäquivalent. Bei höher gradigen Kupfergemischen von 3,26 Prozent verbesserte sich die Wirtschaftlichkeit immer noch um elf Prozent bzw. um 0,35 Prozent Kupferäquivalent.

Die Frage, wieviel Magnetit sich aus dem Eisen gewinnen lässt, ist insofern von wirtschaftlicher Bedeutung, als Magnetit, das im Rahmen von Verträgen verkauft wird, zu einem Preis von 100 bis 300 US-Dollar pro Tonne verkauft wird, während die Spotpreise für Eisen näher an 80 US-Dollar pro Tonne liegen.

Nicola will sein Hauptaugenmerk weiterhin auf die hochgradige Kupferexploration richten, für das hochgradige Kupferäquivalente charakteristisch sind. Der wirtschaftliche Beitrag von Magnetit für das hochgradige Gemisch machte elf Prozent des gesamten Kupferäquivalents aus, das von 3,26 Prozent Kupfer auf 3,61 Prozent Kupferäquivalent erhöht werden konnte (eine Steigerung von etwa 0,35 Prozent Kupferäquivalent).

CEO Peter Espig lenkte die Aufmerksamkeit auf die bevorstehende Veröffentlichung von Explorationsergebnissen. Wörtlich sagte er: „Das Unternehmen hat einige Bohrergebnisse seines Explorationsprogramms 2018 noch nicht veröffentlicht, da es auf die metallurgischen Ergebnisse von ALS gewartet hat.“ Demnach dürfte die Veröffentlichung dieser Ergebnisse jetzt unmittelbar bevorstehen – und zwar erstmals in Form von Kupferäquivalenten.

Wir haben Nicola schon immer als besonders chancenreich angesehen. Die jetzt angekündigten Explorationsergebnisse und erst recht die bevorstehende Ressourcenschätzung könnten jedoch für eine komplette Neubewertung des Unternehmens sorgen.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: http://www.goldinvest.de/newsletter
Besuchen Sie uns auf YouTube: https://www.youtube.com/user/GOLDINVEST


Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf http://www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Es handelt sich hier ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um werbliche / journalistische Texte. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der GOLDINVEST Consulting GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers.

Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich ausgeschlossen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Gemäß §34b WpHG und § 48f Abs. 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass die GOLDINVEST Consulting GmbH und/oder Partner, Auftraggeber oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der Nicola Mining Inc. halten und somit ein Interessenskonflikt besteht. Die GOLDINVEST Consulting GmbH behält sich zudem vor, jederzeit Aktien des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können. Dies kann unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die GOLDINVEST Consulting GmbH hat aktuell eine Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen oder möchte eine Auftragsbeziehung über das Unternehmen, über welches im Rahmen des Internetangebots der GOLDINVEST Consulting GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird, eingehen, was ebenfalls einen Interessenkonflikt darstellt. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die GOLDINVEST Consulting GmbH für Veröffentlichungen zu Nicola Mining Inc. nutzt. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns besprochenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Für die Richtigkeit der in der Publikation genannten Kurse kann keine Garantie übernommen werden.

Leser dieses Artikels interessierten sich auch für diese Beiträge

Lithiumgesellschaft Kidman Resources akzeptiert Üb

Die australische Lithiumgesellschaft Kidman Resources (ASX KDR / WKN A1CV96) nimmt das Übernahmeangebot von Wesfarmers (ASX WES / WKN 876755) an!

AVZ Minerals: Neue Scoping-Studie liefert positive

Die australische AVZ Minerals (WMN ASX AVZ / WKN A0MXC7) arbeitet mit Hochdruck an der Entwicklung ihres riesigen Lithiumprojekts Manono in der Demokratischen Republik Kongo.

Kibaran Resources: Wichtiger Fortschritt Richtung

Die gute Nachricht lautet: die deutsche Kfw-IPEX Bank und der tansanische Staat stellen sich hinter das Epanko-Graphitprojekt von Kibaran Resources Ltd. (ASX: KNL; FRA: FMK).

GOLDINVEST - ALERT

Mit dem GOLDINVEST-ALERT informieren wie Sie stets aktuell über wichtige Meldungen und stellen Ihnen interessante Unternehmen vor. So verpassen Sie keine Neuvorstellungen mehr.

GOLDINVEST - ALERT

Mit dem GOLDINVEST-ALERT informieren wie Sie stets aktuell über wichtige Meldungen und stellen Ihnen interessante Unternehmen vor. So verpassen Sie keine Neuvorstellungen mehr.

GOLDINVEST - HIGHLIGHTS

Mit den GOLDINVEST-HIGHLIGHTS erfahren Sie von uns 1 x mal pro Woche die neuesten und wichtigsten Informationen. Kurz und knackig zusammengefasst. So bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

GOLDINVEST - HIGHLIGHTS

Mit den GOLDINVEST-HIGHLIGHTS erfahren Sie von uns 1 x mal pro Woche die neuesten und wichtigsten Informationen. Kurz und knackig zusammengefasst. So bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Wir setzen Cookies zum Betrieb und zur Sicherheit der Seite ein, aber auch Dienste Dritter setzen Cookies zum Webtracking bzw. Marketing.
Hinweise zum Datenschutz, Dienste Dritter und Widerspruch finden Sie in unserer Datenschutzerklärung