Besuchen Sie auch unser Cannabis-Stocks Portal:
CS Logo

Benutzerbewertung: 4.00 / 5

4.00 von 5 - 1 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Dass der US-Dollar seinen Höhepunkt erreicht und die „toxische“ Schuldenlage der USA sollten den Goldpreis weiter stützen, glauben die Analysten der Scotiabank. Eine größere Rallye im Gold erwarten sie 2019 aber nicht.

In ihrer Prognose für 2019 geht die Bank davon aus, dass eine Unze des gelben Metalls im Jahresdurchschnitt 1.300 USD kosten und sich das Edelmetall in einer Handelsspanne von ca. 150 USD bewegen wird. Das Hoch sehen die Experten für 2019 bei 1.350 USD pro Unze. Auf der anderen Seite sei aus charttechnischer Sicht der Boden bei 1.200 USD pro Unze Gold sowohl bestätigt als auch „respektiert“.

Gold hat derzeit damit zu kämpfen, den jüngsten Anstieg zu halten, der Mitte November 2018 seinen Anfang nahm. Vor allem die Marke von 1.300 USD pro Unze erwies sich als hartnäckiger Widerstand auf dem Weg nach oben.

Soctiabank sieht vor allem einen schwächeren US-Dollar als entscheidenden, positiven Faktor für Gold. Die Analysten erwarten für den US-Dollar-Index 2019 im Durchschnitt einen Stand von 89,4 Punkten, was einen deutlichen Rückgang vom aktuellen Niveau bei rund 96 Punkten bedeuten würde. Als Begründung führt man bei der Scotiabank das Doppeldefizit der USA an und die Möglichkeit, dass der Fed „Handschellen“ in Bezug auf weitere Zinserhöhungen angelegt werden könnten.

Die Geschichte habe gezeigt, dass das Zusammentreffen von riskanten, unberechenbaren Entscheidungen auf Seiten der Politik, exzessive Verschuldung und höhere Zinsen eine „toxische“ Gefahr darstellen. Gold sei ein Sachwert und eine Währungsabsicherung gegen das unkontrollierte, massive Wachstum der US-Verschuldung.

Der zweite Grund für einen Anstieg des Goldpreises sei in einer möglichen, anhaltenden Verunsicherung an den Aktenmärkten zu sehen. Und die größte Unsicherheit, der sich Anleger gegenüber sehen würden, sei die Geldpolitik der USA, so die Analysten.

Insgesamt könne der Goldpreis eine leichte Rallye hinlegen, selbst wenn die Fed ihre lockere Geldpolitik weiter zurückfahre, aber gleichzeitig in ihrem Ausblick ausreichende Unsicherheit propagiere bzw. falls die Fed hinter der Inflationskurve zurückbleibe und dafür sorge, dass die Realzinsen nahe null blieben, so die Scotiabank. Allerdings werde der Goldpreis leiden, sollte Sicherheit über ein Anziehen der Zügel in der Geldpolitik (Quantitative Tightening) bestehen und die Zuversicht auf eine weiche Landung steigen.

In Bezug auf Silber sind die Analysten bullish und glauben, dass der Silberpreis besser performen wird als sein großer Bruder, sollte sich der US-Dollar abschwächen. Die Bank erwartet 2019 einen durchschnittlichen Silberpreis von 17 USD pro Unze.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: https://goldinvest.de/newsletter
Besuchen Sie uns auf YouTube: https://www.youtube.com/user/GOLDINVEST

Risikohinweis: Die Inhalte von www.goldinvest.de und allen weiteren genutzten Informationsplattformen der GOLDINVEST Consulting GmbH dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, stellen vielmehr werbliche / journalistische Texte dar. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und/oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der erwähnten Unternehmen halten können oder halten und somit ein Interessenskonflikt bestehen kann. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns besprochenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Consulting GmbH direkt oder indirekt ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann

Leser dieses Artikels interessierten sich auch für diese Beiträge

Moderne Technik lüftet Geheimnis des berühmten Hom

Homestake! Homestake? Jüngere Investoren werden den Begriff wohl erst bei Wikipedia suchen müssen: Homestake Mining war die erste Bergbaugesellschaft an der New York Stock Exc

Kibaran Resources bereitet Offtakes für EcoGraph-P

Voraussichtlich bis Januar 2020 will Kibaran Resources (ASX: KNL; FRA: FMK) in laufenden Tests ermitteln, welche unterschiedlichen Qualitäten von Rohgraphit sich am besten für

M3 Metals plant über 200 Bohrungen auf dem Goldpro

Die kanadische M3 Metals (TSX-V MT / FRA XOVN) konzentriert sich derzeit auf ihr Goldprojekt Mohave in Arizona, treibt aber auch das gewaltige Eisenerzprojekt Block 103 voran.

GOLDINVEST - ALERT

Mit dem GOLDINVEST-ALERT informieren wie Sie stets aktuell über wichtige Meldungen und stellen Ihnen interessante Unternehmen vor. So verpassen Sie keine Neuvorstellungen mehr.

GOLDINVEST - ALERT

Mit dem GOLDINVEST-ALERT informieren wie Sie stets aktuell über wichtige Meldungen und stellen Ihnen interessante Unternehmen vor. So verpassen Sie keine Neuvorstellungen mehr.

GOLDINVEST - HIGHLIGHTS

Mit den GOLDINVEST-HIGHLIGHTS erfahren Sie von uns 1 x mal pro Woche die neuesten und wichtigsten Informationen. Kurz und knackig zusammengefasst. So bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

GOLDINVEST - HIGHLIGHTS

Mit den GOLDINVEST-HIGHLIGHTS erfahren Sie von uns 1 x mal pro Woche die neuesten und wichtigsten Informationen. Kurz und knackig zusammengefasst. So bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Wir setzen Cookies zum Betrieb und zur Sicherheit der Seite ein, aber auch Dienste Dritter setzen Cookies zum Webtracking bzw. Marketing.
Hinweise zum Datenschutz, Dienste Dritter und Widerspruch finden Sie in unserer Datenschutzerklärung