Wir setzen Cookies zum Betrieb und zur Sicherheit der Seite ein, aber auch Dienste Dritter setzen Cookies zum Webtracking bzw. Marketing.
Hinweise zum Datenschutz, Dienste Dritter und Widerspruch finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

 

Benutzerbewertung: 4.33 / 5

4.33 von 5 - 3 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Die kanadische M2 Cobalt (TSX-V MC / WKN A2H8WQ) hat mit der Erkundung ihrer Kobaltliegenschaften in Uganda kaum begonnen, da meldet das Unternehmen bereits einen ersten großen Erfolg!

Wie M2 nämlich brandaktuell mitteilt, hat man mit Hilfe von Gesteins- und Bodenproben sowie einer hochauflösenden magnetischen Erkundung auf dem Explorationsgebiet Bombo eine gewaltige Nickel-Kobalt-Kupfer-Anomalie nachgewiesen! Bombo ist eines der wichtigsten Ziele des Unternehmens innerhalb des Lizenzgebiets Bujagali im südlichen Zentral-Uganda.

Die so definierte Anomalie erstreckt sich über eine Fläche von rund 1.200 x 900 Metern ab. Und das durch die Entnahme von Bodenanomalie abgegrenzte Gebiet deckt sich darüber hinaus mit einem „klar definierten“ magnetischen Hoch, das das geophysikalische Team von M2 nachwies.

Insgesamt kann M2 Cobalt 91 Proben mit >101 ppm Nickel, darunter 13 Proben mit 0,1% bis 0,16% Nickel (Ni), nachweisen. 86 Proben enthielten mehr als 100 ppm Kobalt (Co), wobei acht Proben zwischen 206 und 416 ppm Co und darüber hinaus erhöhte Platin-, Palladium- und Chromgehalte aufwiesen. Und damit nicht genug: Zusätzlich zu den Bodenproben enthielten Gesteinsstichproben anomale Gehalte von Nickel (0,15%), Kobalt (0,14% bis 0,65% (!) Co) und Kupfer (0,05% bis 0,4%).

Noch sind dies „nur“ die Ergebnisse von Bodenproben, die durch weitere Explorationsarbeiten und Bohrungen noch bestätigt werden müssen. Wir sind aber der Ansicht, dass M2 Cobalt hier ein sehr guter Start in die Erkundung von Bujagali gelungen ist! Besonders vielversprechend erscheint uns, dass die geochemischen und geophysikalischen Untersuchungsergebnisse (Bodenanomalie / magnetisches Hoch) sich decken und die auf Bombo getätigte Entdeckung mit einem Ausmaß von 1.200 x 900 Metern einen sehr groß ist.

M2 wird jetzt auf Bombo weitere Proben entnehmen, um die Anomalie genauer zu definieren und die bisherigen Ergebnisse zu bestätigen, bevor man dann ausgedehnte Schürfgräben ziehen und gezielte Bohrungen durchführen wird, um die Tiefenausdehnung der Vererzung zu testen. Und diese Arbeiten sollen schon in Kürze beginnen.

Auch Dean Besserer, Geologe und technischer Berater des Unternehmens, der das Explorationsprogramm von M2 leitet, betrachtet es als „extrem ermutigend“, dass schon so früh in der Exploration von Bujagali eine so große Anomalie entdeckt werden konnte. Wie CEO Simon Clarke zudem ausführte, hilft das dem Unternehmen natürlich bei seinen Plänen, so frühzeitig wie möglich eine Ressource auf den Liegenschaften in Uganda nachzuweisen.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: http://www.goldinvest.de/newsletter
Folgen Sie uns auf Facebook: https://www.facebook.com/goldinvest.de
Besuchen Sie uns auf YouTube: https://www.youtube.com/user/GOLDINVEST

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf http://www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, es handelt sich vielmehr um werbliche / journalistische Veröffentlichungen. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Gemäß §34b WpHG i.V.m. FinAnV (Deutschland) und gemäß Paragraph 48f Absatz 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Auftraggeber, Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der M2 Cobalt halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenskonflikt besteht. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen M2 Cobalt im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner besteht zwischen einer dritten Partei, die im Lager der M2 Cobalt steht, und der GOLDINVEST Consulting GmbH ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag, womit ein Interessenkonflikt gegeben ist. Diese Dritte Partei kann ebenfalls Aktien des Emittenten halten, verkaufen oder kaufen und würde so von einem Kursanstieg der Aktien von M2 Cobalt profitieren. Dies ist ein weiterer, eindeutiger Interessenkonflikt.

Leser dieses Artikels interessierten sich auch für diese Beiträge

Sarama Resources meldet vielversprechende Ergebnis

Die kanadische Sarama Resources (WKN A1JPHS / TSX-V SWA) hat sich der Entwicklung aussichtsreicher Projekte im Houndé-Goldgürtel von Burkina Faso verschrieben. Dort betreibt d

Broadway Mining will extrem hohe, historische Kupf

Es geht los: Die kanadische Broadway Gold Mining (WKN A2DGV2 / TSX-V BRD) hat das erste eigene Bohrprogramm auf ihrem Kupfer-Goldprojekt Madison in der historischen Bergbaureg

I-Minerals Inc. – Kommt der Ausbruch?

Seit Mitte 2016 pendelte die Aktie der kanadischen I-Minerals Inc. (WKN A0LG9N / TSX-V IMA) um die Marke von 30 kanadischen Cent. Nun aber scheint es, als könnte der Ausbruch

Zimtu ADVANTAGE

23845800 10155356897539125 4284461406723124281 o

GOLDINVEST Newsletter

Die Redaktion von GOLDINVEST.de hat in den letzten Jahren ein echtes Näschen für Gewinneraktien bewiesen. Gleich mehrere der von uns beobachteten Unternehmen sind um mehrere Hundert Prozent gestiegen! Natürlich kann nicht jedes Unternehmen so ein Volltreffer sein, doch durch sorgfältige Abwägung der Fakten und das richtige Timing lässt sich die Erfolgswahrscheinlichkeit deutlich steigern. Einige Beispiele für die Top-Performer der Redaktion finden auf unserer Seite "Performance". Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und verpassen Sie keine unserer Neuvorstellungen mehr!

Ihre E-Mail Adresse wird an das datenschutz-zertifizierte Newsletter-Tool der 1&1 Internet SE zum technischen Versand weitergegeben. Eine Abmeldung vom Newsletter-Versand ist Ihnen jederzeit möglich. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung