Benutzerbewertung: 4.00 / 5

Goliath Resources Limited (TSX-V: GOT; FRA: B4IE; OTCQB: GOTRF) könnte bei der jüngsten Sommerexploration den Jackpot geknackt haben. Das Unternehmen meldet heute von seinem Golddigger Projekt im so genannten Golden Triangle in British Columbia mehrere hochgradige polymetallische Gold-Silber-Funde entlang eines Streichens von einem Kilometer an einer Bergflanke mit einem vertikales Höhenprofil von 500 Meter.

Benutzerbewertung: 4.00 / 5

Goliath Resources Ltd. (TSXV: GOT; FRA: B4IE) hat von der Regierung von British Columbia eine drei Jahre gültige Genehmigung zum Bohren und Erforschen auf seinen Projekten Copperhead- und Lucky Strike in der Nähe von Terrace, British Columbia, erhalten. Goliath ist – wie berichtet - mit seiner Crew von Geologen bereits vor Ort und bereitet die bevorstehenden Bohrungen vor.

Benutzerbewertung: 0 / 5

Zur Vorbereitung von Bohrungen hat Goliath Resources (TSX-V: GOT; FRA: B4IE) Explorationsprogramme auf seinen Projekten Copperhead und Lucky Strike gestartet. Für beide Projekte liegen bereits umfangreiche Informationen aus dem Jahr 2017 vor, sodass die Exploration vor Ort gezielt verschiedene Goldzonen, bzw. polymetallische Quarzadern untersuchen wird.

Benutzerbewertung: 4.00 / 5

Bohrziele im Goldenen Dreieck waren lange von Gletschern verborgen

Dr. Allen Alper, Chefredakteur von Metals News im Interview mit Roger Rosmus, Gründer und CEO von Goliath Resources Limited

Goliath Resources (TSX-V: GOT, Frankfurt: B4IE) findet Edelmetallprojekte im so genannten Goldenen Dreieck im Nordwesten von British Columbia. Das Unternehmen kontrolliert 100% von vier aussichtsreichen Grundstücken, darunter Bingo, Golddigger, Lucky Strike und Copperhead, die sich über 44.000 Hektar erstrecken.

Benutzerbewertung: 5.00 / 5

Die Aktie des Explorers Goliath Resources (TSXV: GOT; FRA: B4IE) ist gestern bei extrem starken Umsätzen auf ein neues Hoch gestiegen. Der Schlusskurs lag bei 0,285 CAD und damit noch einmal 30% höher als am Freitag. Auch zum Ende der vergangenen Woche war das Handelsvolumen deutlich angezogen.