Banner Green
Banner Mining
Banner Pharma
Banner Tech

Benutzerbewertung: 5.00 / 5

5.00 von 5 - 1 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Die Analysten von Goldman Sachs glauben, dass der Goldpreis Mitte 2018 auf rund 1.200 USD pro Unze sinken wird, da die allgemeinen „Ängste“ an den Märkten abebben würden. Erst gegen Ende 2020 erwartet die Großbank dann, dass der Goldpreis wieder auf ca. 1.375 USD je Unze steigen wird.

 

Besser wird es laut Goldman Silber ergehen, das nach Ansicht der Experten schon Ende 2018 wieder steigen sollte. Insgesamt sei man für 2018 aber positiv für Rohstoffe als Anlageklasse gestimmt, so die Analysten.

Im Detail erklärten die Investmentbanker, dass ihrer Ansicht nach der kurzfristige Ausblick für Gold negativ sei, da die Ängste an den Märkten weltweit – und damit auch die Nachfrage nach Gold als Sicherem Hafen – zurückgehen dürften. Die Goldman-Analysten glauben aber nicht, dass der Rückgang des Goldpreises in den letzten Wochen mit dem „dramatischen“ Anstieg des Bitcoin zusammenhänge. Gold und Kryptowährungen seien grundsätzlich verschiedene Anlageklassen und es habe auch keinen parallelen Ausstieg der Anleger aus mit Gold hinterlegten börsennotierten Fonds (ETF) gegeben.

Vielmehr führe man den jüngsten Rückgang im Goldpreis darauf zurück, dass angesichts der Umsetzung der Steuerreform in den USA und des scheinbar reibungslosen Wechsels an der Spitze der US-Notenbank wichtige Bedenken der Marktteilnehmer ausgeräumt worden seien, so Goldman Sachs. Deshalb rechne man in den kommenden Monaten mit einem sinkenden Goldpreis, der Mitte 2018 dann, glauben die Experten, bei 1.200 USD liegen werde.

Die Hauptgründe für diese kurzfristige negative Sicht sind die Erwartung eines robusten Wachstums der Wirtschaftsleistung der entwickelten Länder, weitere Zinsanhebungen durch die Fed, keine Verschlechterung der geopolitischen Lage und keine Rezession 2018 und 2019. Auf Sicht von drei, sechs und 12 Monaten rechnet Goldman Sachs mit 1.225, 1.200 und 1225 USD pro Unze des gelben Metalls.

Langfristig erwarte man aber vor allem auf Grund eines starken Wachstums der Emerging Markets eine steigende Goldnachfrage. Dies werde unter anderem dazu beitragen, dass der Goldpreis zum Ende 2020 hin wieder auf bis zu 1.375 USD pro Unze steigen werde.

Nachdem Silber Gold 2017 bislang um 8% underperformt habe, rechnen die Goldman-Analysten damit, dass der Silberpreis 2018 besser laufen wird als sein großer Bruder. Die Experten erwarten in den kommenden sechs Monaten eine Seitwärtsbewegung bei Silber und einen Anstieg auf Sicht von 12 Monaten. Die Prognose der Investmentbank über die nächsten drei, sechs und 12 Monate lautet auf 16,20, 16 und 17,20 USD pro Unze Silber.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: http://www.goldinvest.de/newsletter
Folgen Sie uns auf Facebook: https://www.facebook.com/goldinvest.de
Besuchen Sie uns auf YouTube: https://www.youtube.com/user/GOLDINVEST

Die Inhalte von www.goldinvest.de und allen weiteren genutzten Informationsplattformen der GOLDINVEST Consulting GmbH dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, stellen vielmehr werbliche / journalistische Texte dar. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und/oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der erwähnten Unternehmen halten können oder halten und somit ein Interessenskonflikt bestehen kann. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns besprochenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Consulting GmbH direkt oder indirekt ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann.

Leser dieses Artikels interessierten sich auch für diese Beiträge

Kirkland Lake: Goldproduktion fällt besser aus als

Goldproduzent Kirkland Lake (WKN A2DHRG) legte Ende vergangener Woche die Ergebnisse des ersten Geschäftsquartals vor. Dabei konnte man die eigene Produktionsprognose auf Grun

Indische Goldimporte nahe Zweijahreshoch

Berichten zufolge haben die Goldeinfuhren nach Indien im März den höchsten Stand seit fast zwei Jahren erreicht. Zurzeit ist Hochzeitsaison auf dem Subkontinent, traditionell

West Mining erwirbt Kena-Projekt in British Columb

West Mining Corp. (CSE: WEST; FRA: 1HL) hat die komplexe Akquisition für sein Flaggschiff-Projekt Kena im Bergbaugebiet Nelson im Südosten von British Columbia mit einer Reihe