Benutzerbewertung: 0 / 5

0 von 5 - 0 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Der Höhenflug der digitalen Währung Bitcoin setzt sich weiter fort. Am gestrigen Sonntag verteuerte sich die digitale Leitdevise der Plattform Coinmarketcap zufolge auf über 20.000 Dollar.

Einmal mehr zelebrierten Anleger die Eröffnung des Future- Handels an der größten Terminbörse der Welt, der CME Group, welche nun offiziell den Bitcoin- Handel offeriert.
Doch die große Kaufwelle bleibt direkt nach dem Start vorerst aus. Nachdem der Futurepreis (Januarkontrakt) ein Preislevel von 20.650 Dollar erreichte, viel dieser zurück bis auf 18345 Dollar. Der Kassakurs fiel auf der Plattform Bitstamp bis auf 17835 Dollar zurück.

Darüber hinaus werden Spekulationen um einen Bitcoin- ETF in den USA immer lauter. Die Anbieter von ETF’s befinden sich genauso wie Anleger in Lauerstellung und lechzen nach einem „Si“ der US- Aufsichtsbehörde. Auch hier gilt bei den jüngst eingeführten Terminkontrakten der First- Mover- Effekt. „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“.

Eine erfolgreiche Zulassung eines indexbasierten Fonds (ETF) wäre das Sahnehäubchen nach den bereits erfolgten Future- Zulassungen. Nicht nur die CBOE und CME Group, sondern weitere Börsenbetreiber planen einen Bitcoin- Future in den eigenen Reihen auf die Beine zu stellen.
Eine der größten US- Broker, die TD Ameritrade lockt ebenfalls seit heute mit Bitcoin- Futures, welche über die CBOE laufen, weitere Kunden an.

Bitcoin fasst weiterhin Fuß, findet langsam, aber sicher Akzeptanz und reift womöglich zur einer anerkannten Anlageklasse.
Drohende Regulierungen von Cyberbörsen um u.a. Terrorfinanzierungen und Geldwäsche zu unterbinden, gelten nicht mehr als Kaufhemmnis. Den Preisfantasien der Anleger scheinen aktuell keine Grenzen gesetzt. Auch die erfolgreiche Etablierung der Preismarke von 20.000 Dollar dürfte ebenfalls neue Käuferschichten anlocken. Ausgesprochene Warnungen und Ausrufezeichen vor einem Investment in Bitcoin und Co. werden einmal mehr ignoriert.

DAX: US- Steuerreform könnte für Impulse sorgen

Die letzte Woche vor den Weihnachtsfeiertagen beginnt und somit einer der letzten Chancen, den Schalter für eine Kletterpartie im DAX umzulegen. Während die Notenbanken FED und EZB nicht für entscheidende Kaufakzente in der vergangenen Woche sorgen konnten, könnte einmal mehr US- Präsident Trump Initialzündung ein. Das Steuersenkungs- Paket ist geschnürt, aber noch nicht unterschrieben. Eine Niederlage in Sachen US- Steuerreform kann sich Trump allerdings auch nicht mehr leisten. Der US- Präsident ist angezählt und versucht mit allen Mitteln Anleger seit Monaten bei Laune zu halten – mit Erfolg. Die US- Leitbörsen befinden sich im Rekordrausch und der DAX kann sich zumindest stabil oberhalb von 13.000 Zählern behaupten. Doch für Kaufakzente im DAX bedarf es mehr als historische und fantastische Ankündigungen Trumps, nämlich Taten statt Worte.


Doch eine Umsetzung der US- Steuersenkungen gefällt nicht jedem. Die deutsche Wirtschaft befürchtet, dass sich Investitionen in die USA verlagern könnten und den deutschen Arbeitsmarkt somit belasten könnte.


Der DAX könnte mit 13185 Punkten rund zwei Stunden vor Handelsbeginn freundlicher in die Woche starten.

 

TIMO EMDEN
Head of DailyFX Germany, Market Analyst

IG, Berliner Allee 10, Dusseldorf, 40212
D: +4921188237022 | M:+491785536445
www.ig.com

HYPOTHETICAL TRADING DISCLAIMER

Der Handel mit Forex-CFDs birgt ein hohes Risiko und kann nicht für jeden Anleger angemessen sein. Die hohe Hebelwirkung kann sich sowohl zu Ihren Gunsten, als auch zu Ihren Ungunsten auswirken. Bevor Sie den Fremdwährungshandel ausüben, sollten Sie sich Ihrer Investitions-ziele, Ihrem Erfahrungsgrad und Ihrer Risikobereitschaft vollkommen bewusst sein. Der Handel mit Forex-CFDs kann nicht nur zum Totalverlust Ihres eingesetzten Kapitals führen, sondern auch darüber hinausgehende Verluste nach sich ziehen. Sie sollten sich mit allen dem Fremdwährungshandel verbundenen Risiken vertraut machen und ggf. Beratung von einem unabhängigen Finanzberater einholen.

Bei sämtlichen Meinungsäußerungen, News, Recherchen, Analysen, Preisen oder anderen Informationen auf dieser Website handelt es sich um allgemeine Marktkommentare, die keine Anlageberatung darstellen. DailyFX haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes.

TAGS: ,

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Zimtu ADVANTAGE

23845800 10155356897539125 4284461406723124281 o

GOLDINVEST Newsletter

Die Redaktion von GOLDINVEST.de hat in den letzten Jahren ein echtes Näschen für Gewinneraktien bewiesen. Gleich mehrere der von uns beobachteten Unternehmen sind um mehrere Hundert Prozent gestiegen! Natürlich kann nicht jedes Unternehmen so ein Volltreffer sein, doch durch sorgfältige Abwägung der Fakten und das richtige Timing lässt sich die Erfolgswahrscheinlichkeit deutlich steigern. Einige Beispiele für die Top-Performer der Redaktion finden auf unserer Seite "Performance". Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und verpassen Sie keine unserer Neuvorstellungen mehr!



Gi Logo 650rgb