Charttechnik

  • Silber - Die Bullen proben den "vorzeitigen" Ausbruch

    Während sich der Goldpreis in den letzten Wochen immer stärker präsentierte, blieb der Silbermarktin seiner lethargische Seitwärtsphase gefangen. Erst seit zwei Tagen scheint es nun aber zu einem „Erwachen“ zu kommen und Silber konnte schnell bis auf 17,25 USD ansteigen. Grundsätzlich kann dieser laufende „Bollinger Band Squeeze“ am Silbermarkt schon in den nächsten Tagen für weiter steigende Kurse sorgen.

  • Edelmetalle: Short-Squeeze beim Silber voraus?

    Wenn man den Silbermarkt betrachtet, müsste einem eigentlich Angst und Bange für den Feinunzenpreis des Edelmetalls werden. Die Profis sind jedenfalls bearish wie lange nicht für den Rohstoff, gemessen an den Shortpositionen. Wie aus einer aktuellen Statistik der CFTC hervor geht, liegt der Umfang der Shortpositionen quasi auf Allzeithoch. Zugleich sind die Netto-Longpositionen beim Silbermit 9,85 Millionen Unzen auf einem Tief angelangt, der Umfang beträgt gerade einmal 2 Prozent (!) des Allzeithochs für die Netto-Longpositionen.

  • Gold - Übergeordnet in einem bullisch aufsteigenden Dreieck

    In den letzten zwei Wochen hatte ich immer wieder meine Zweifel an einem unmittelbar bevorstehenden Ausbruch am Goldmarkt geäußert. Natürlich präsentiert sich der Goldpreis insgesamt weiter konstruktiv und notiert nur 30 USD unterhalb der entscheidenden Widerstandszone 1.350 USD – 1.375 USD. Da aber weder die CoT-Daten noch die Saisonalität auf grün stehen, wäre für die kommenden drei bis vier Monaten eigentlich die typische Frühjahrskorrektur zu erwarten. Diese muss nicht mit dramatischen Kursverlusten über die Bühne gehen, sondern könnte sich vielmehr als ein zäher und verwirrender Tanz um die Marke von 1.300 USD präsentieren. Ein Wiedersehen mit der 200-Tagelinie (1.285 USD) halte ich dabei aber für extrem wahrscheinlich.

  • Gold - Trendwende fast geglückt!

    Seit dem dramatischen Anstieg bis auf 1.357 USD Anfang September hatte ich die Edelmetalle in den letzten drei Monaten sehr skeptisch betrachtet. Tatsächlich wurde die lange vermutete finale Abwärtswelle erst Ende November nach einer zähen Seitwärtsphase losgetreten.

  • Barrick Gold Aktie: Balanceakt an einer wichtigen Marke

    Dass der Goldpreis und Goldminenaktien wie Barrick Gold eine enge Korrelation aufweisen, ist ein bekannter Faktor. Und so ist es nicht überraschend, dass nicht nur der Goldpreis aktuell an einer wichtigen charttechnischen Barriere vor einer möglichen Trendentscheidung steht

  • Finale Kapitulation ist ausgestanden! Neue Aufwärtswelle gestartet!

    Tatsächlich kam es in den vergangenen drei Monaten wie erwartet zu einer deutlichen Korrektur im Edelmetallsektor. Dabei geriet insbesondere der Silberpreismassiv unter Druck. Dass hier die bereits seit dem Sommer 2016 laufende Korrektur mit einem brutalen Flash Crash beendet werden würde, konnte natürlich niemand vorhersehen. Rückblickend ist dieser Crash aber wohl ein klares Zeichen der finalen Kapitulation und dürfte den Silbermarkt vollständig bereinigt haben.

  • Neuer Schwung: Gold und Silber schaffen die Kehrtwende

    Sowohl Gold als auch Silber ist in der vergangenen Woche eine positive Kehrtwende gelungen. Dabei wurde die negative Stimmung langsam durch ein wieder positiveres Sentiment ersetzt. Eine Mischung aus schwächeren Wirtschaftsdaten in den USA und der Aussage von Fed-Chefin Janet Yellen vor dem Bankenausschuss des Senats wird von Experten als Auslöser des jüngsten Anstiegs genannt. Diese Ereignisse verstärkten den Druck auf den US-Dollar und führten damit zu einer Kehrtwende, die sowohl den Gold- als auch den Silberpreis wieder nach oben führte.

  • Dieser tiefe Sommer- schlussverkauf legt das Fundament

    Nachdem die Minenaktien bereits seit Ende Februar korrigieren und der Silberpreis Anfang Juni nur noch ein tieferes Hoch zustande brachte, ist jetzt auch der Goldpreis deutlich unter Druck geraten. Seit dem Doppeltop bei 1.295 USD läuft die Abwärtswelle bereits in der fünften Woche und sorgte am Montag für eine Beschleunigung nach unten.

  • Gold - Die Luft ist sehr dünn geworden

    Der Goldpreisbefindet sich seit über vier Monaten in einer überzeugenden Aufwärtsbewegung und steht fast 160 USD höher als noch Mitte Dezember. Alleine damit lässt sich bereits die entscheidende Frage, ob die Kurse aktuell „eher unten“ oder „eher oben“ sind, leicht beantworten. Denn wer das einzig funktionierende Erfolgsprinzip verstanden hat, darf nur gemäß dem Mantra „tief kaufen und hoch verkaufen“ handeln. Demnach gibt es momentan keinen Grund den deutlich gestiegenen Goldkursen noch hinterherzulaufen. Das Chancen/Risiko-Verhältnis ist einfach zu schlecht.

  • Silber - Nicht verzagen, sondern Kaufchancen vorsichtig nutzen

    Nachdem der Edelmetallsektor seit Mitte Dezember eine überzeugende Rally aufs Parkett legen konnte, kam es in den letzten zwei Wochen zu einem deutlichen Kursrutsch beim Gold- und Silberpreis. Die Minenaktien stecken bereits seit knapp vier Wochen in einer Korrektur und hatten diesen Rücksetzer damit frühzeitig angekündigt. Sie sind im Korrekturzyklus nun aber auch schon einen Schritt weiter als Gold und Silber.

  • Die Woche der Entscheidung

    Am 16.Dezember hatte ich sie explizit mit einem Update auf die hervorragende Chance am Goldmarkt aufmerksam gemacht. In der Tat fiel der Goldpreis hier nicht weiter, sondern konnte in den letzten zwei Wochen ein erste deutliche Erholung auf den Weg bringen. Insbesondere die Minenaktien haussierten fulminant und haben bereits fast die Hälfte der Verluste wieder aufgeholt. Gold und insbesondere auch der Silberpreis sind aber noch nicht so weit.

Zimtu ADVANTAGE

23845800 10155356897539125 4284461406723124281 o