Rio Tinto

  • Peruanische Bergbauarbeiter beginnen landesweiten Streik

    Am gestrigen Mittwoch traten die in Gewerkschaften organisierten Minenarbeiter Perus in einen unbefristeten, landesweiten Streik. Sie reagieren damit auf Reformen der Regierung, die sie als gegen die Arbeiter gerichtet betrachten.

  • Pistol Bay Mining – Cash-Spritze von Rio Tinto

    Bereits Ende Januar hatte die kanadische Pistol Bay Mining (WKN A12DZH / TSX-V PST) gemeldet, dass der Minengigant Rio Tinto (WKN 852147) seinen Willen bekundet hatte, 100% an den Uranliegenschaften C4, C5 und C6 des Unternehmens zu übernehmen. Daran hat sich nichts geändert – außer dass Rio sich nun bereiterklärt hat, bereits bis zum 17. April dieses Jahres einen ersten, größeren Betrag zu begleichen!

  • VR Resources - Rohstoffprofis setzen auf Kupfer & Gold Discovery-Story in Nevada

    Schon am kommenden Donnerstag startet der Börsenneuling VR Resources Ltd. (TSXV: VRR) in den Handel an der kanadischen Börse. Die Platzierung zum IPO war mit insgesamt 4,4 Mio. CAD deutlich überzeichnet. Besonders groß war die Nachfrage bei professionellen Rohstoffinvestoren. Nicht weniger als elf Institutionen haben sich bei VR Resources vom Start weg positioniert. Trotz des eher bescheidenen Emissionsvolumens gehören bereits einige der ganz die großen Namen der Branche zu den Cornerstone-Investoren, darunter Resource Capital Funds, Delbrook Capital und sogar europäische Fonds.

  • Millennial Lithium – Das könnte für einen Push sorgen!

    Normalerweise sorgen gute Bohrergebnisse oder Akquisitionen für Phantasie und Impulse bei Rohstoffunternehmen. Doch manchmal können auch Personalien dafür sorgen, dass man ganz genau hinschaut. Millennial Lithium (WKN A2AMUE / TSX-V ML) ist in dieser Hinsicht ein kleiner Coup gelungen. Man hat einen ausgewiesenen Experten an sich binden können, der in der Branche vielfältige Erfahrungen aufweist.

  • Setzt sich die Erholung am Diamantmarkt 2017 fort?

    Der Diamantmarkt begann das vergangene Jahr noch mit den Problemen des Jahres 2015, in dem die Preise für Rohdiamanten um ca. 15% nachgaben. Und die beiden größten Marktteilnehmer, die zusammen rund zwei Drittel der globalen Produktion stellen, waren sich, was die Strategie zur Bekämpfung der Krise anging, nicht wirklich einig.

  • Rio Tinto will das Diamantgeschäft ausweiten

    Selbst für die Unternehmen mit den vollsten Taschen ist es schwierig, neue Diamantvorkommen zu finden. Jean-Sebastien Jacques, CEO des Bergbaukonzerns Rio Tinto (WKN 852147) erklärte vergangene Woche, sein Unternehmen sei auf der Suche nach neue Diamantminen. Doch da die Hälfte des Marktes von nur zwei Gesellschaften kontrolliert werde und Neuentdeckungen selten seien, werde dies eine große Herausforderung.