Goldpreisentwicklung

  • Weltweit schwierige Situation lässt Goldkurs weiter steigen

    Seit Ende August bewegt sich der Goldpreis rund um die wichtige Marke von 1.300 US-Dollar per Unze. „Unserer Einschätzung nach ist diese positive Entwicklung der vergangenen Monate die Vorstufe zu einem neuen Bullenmarkt“, sagt Joe Foster, Portfoliomanager und Stratege für die Gold-Fonds von VanEck. Es gebe einige wichtige Faktoren, die dafür sprächen, dass der Goldkurs sich auf einem starken Niveau stabilisieren werde. „Ein historischer Bärenmarkt hat den Verkaufsdruck abgeschwächt, die Geldpolitik der Federal Reserve (Fed) ist nicht entschieden genug, es gibt global verschiedene geopolitische Risiken und schließlich ist der US-Dollar schwach.“

  • Gold – Leichte Erholung nach dramatischem Einbruch

    Die Bären übernahmen in einem dünnen „Vorfeiertagshandel“ die Kontrolle und stürzten sich am gestrigen Montag auf den Goldmarkt. Der Preis für eine Unze des gelben Metalls wurde im US-Handel rasant nach unten gedrückt bis auf ein Siebenwochentief.

  • GoldMining Inc. – Kursziel 4,50 CAD könnte zu konservativ sein

    Die Analysten von Rodman & Renshaw melden sich mit einem aktuellen Bericht zu GoldMining Inc. (WKN A2DHZ0 / TSX-V GOLD) zurück, nachdem das Unternehmen wichtige Genehmigungen des Supreme Courts von British Columbia erhalten hat. Rodman & Renshaw sieht in GoldMining einen “Kauf” und hat ein Kursziel von 4,50 CAD für die Aktie festgesetzt.

  • Gold nach Kommentaren von New Yorks Fed-Chef unter Druck

    Der Goldpreisgibt zu Wochenbeginn weiter nach. Aktuell kostet eine Unze des gelben Metalls nicht einmal mehr 1.250 USD pro Unze. Auslöser für die erneute Schwäche des Goldpreises sind unter anderem Kommentare eines einflussreichen Fed-Mitglieds.

  • Was sind die nächsten Ziele für den Goldpreis?

    Das Aufleben der Nachfrage nach Gold als Sicherem Hafen hat dem Goldpreiserheblichen Schwung verschafft und ihn wichtige Widerstandsmarken durchbrechen lassen. Analysten aber sind der Ansicht, dass das gelbe Metall noch zulegen muss, soll der Aufwärtstrend bestätigt werden.

  • Defensivere Assets wie Gold kurz- und mittelfristig eine gute Wahl

    Jetzt, da die Aktienmärkte in der Nähe ihrer Rekordhochs notieren und mühsam versuchen, wieder Schwung aufzunehmen, empfiehlt eine Investmentgesellschaft aus Großbritannien Anlegern, etwas defensiver zu werden – und vielleicht sogar ihre Goldinvestments zu erhöhen.

  • Goldkommentar - Was Trumps Wirtschafts politik für den Goldpreis bedeutet

    - Anfängliche Markteuphorie infolge der US-Wahl verblasst mit zunehmendem politischen Gegenwind
    - Ein erneuter Rückschlag in Punkto Steuerreform könnte eine Vertrauenskrise auslösen
    - Indikatoren für eine spätzyklische US-Konjunktur deuten auf erhöhtes Rezessionsrisiko hin

  • Goldpreis-Jahresausblick 2017 - der US-Dollar Teil 2

    Liebe Leserin, lieber Leser, sinkende US-Staatsanleiherenditen unterstützen in 2017 die Goldpreisentwicklung. Diesen Zusammenhang und die besondere Rolle der FED haben wir bereits letzte Woche schon ausführlich beleuchtet. Doch es gibt noch einen weiteren Faktor, der den Goldpreis in 2017 antreiben wird: der sinkende US-Dollar.