Euro

  • US-BIP schwächer als erwartet

    Das Bruttoinlandsprodukt der USA ist im vierten Quartal zwar abermals gewachsen, doch fiel der Anstieg mit 2,6% niedriger aus als von Analysten im Vorfeld erwartet. Diese waren von 2,9 bis 3% BIP-Wachstum ausgegangen.

  • ABN AMRO: Gold trotz jüngstem Absturz Ende 2018 bei 1.450 USD

    Obwohl der Goldpreisam gestrigen Donnerstag stark unter Druck geriet, sehen die Analysten der ABN Amro den langfristigen Ausblick für das Edelmetall immer noch positiv. Vor allem, da sie für 2018 mit einem schwächeren US-Dollar rechnen, was dann nach Ansicht der Experten den Goldpreis steigen lassen sollte.

  • Gold: Alles blickt auf den Dollar und auf Jackson Hole

    Jackson Hole - die Kleinstadt im US-Bundesstaat Wyoming wäre weltweit kaum so bekannt, wenn sich dort nicht einmal pro Jahr das „who is who” der Zentralbankenvertreter treffen würde. Heute beginnt in der idyllischen Stadt wieder das Treffen der Notenbanker und auch wenn diesmal insgesamt keine bahnbrechenden Neuigkeiten aus Wyomings Bergen in die Welt dringen werden, so könnte das Treffen wichtige Signale unter anderem für den Dollar und damit auch den Goldpreis aussenden.

  • Gold angesichts schwachen US-Dollars weiter nahe Siebenwochenhoch

    Im gestrigen US-Handel erreichte der Goldpreisden höchsten Stand seit fast sieben Wochen. Vor allem der weiter schwache US-Dollar und US-Wirtschaftsdaten, die Zweifel an weiteren Zinserhöhungen durch die US-Notenbank aufkommen lassen, stützen Gold, erklärten Marktbeobachter.

  • Goldpreis vor Fed-Meeting schwächer

    Gold hat zum Ende der vergangenen Woche keine besondere Stärke gezeigt. Und diese Schwäche könnte sich kurzfristig fortsetzen, da der Goldpreis nicht nur kein neues Jahreshoch erreichen, sondern auch den Ausbruch über den sechsjährigen Abwärtstrend nicht halten konnte. Auch der Silberpreis sah das Ende einer vierwöchigen Gewinnsträhne und gab gegenüber der Vorwoche deutlich ab.

  • Deutsche Rohstoff: Cub Creek berichtet starke Produktionsergebnisse Markham mit 4.113 Barrel Öläquivalent pro Tag/Insgesamt 240.000 BoE im Januar

    Mannheim/Denver. Cub Creek Energy (CCE) hat heute die Produktionsraten für den Markham Bohrplatz veröffentlicht. In den ersten 30 Tagen stabiler Produktion förderten die 12 Bohrungen, die CCE im 4. Quartal 2016 fertiggestellt hatte, 4.113 Barrel Öläquivalent (davon 3.473 Barrel Öl). CCE geht davon aus, dass die Produktion in den kommenden Wochen weiter steigen wird. Anfängliche operative Probleme, die die Produktion etwas beeinträchtigt hatten, sind inzwischen behoben. Der durchschnittliche Anteil von CCE an den Bohrungen liegt bei 74%.

  • Goldpreis-Jahresausblick 2017 - der US-Dollar Teil 2

    Liebe Leserin, lieber Leser, sinkende US-Staatsanleiherenditen unterstützen in 2017 die Goldpreisentwicklung. Diesen Zusammenhang und die besondere Rolle der FED haben wir bereits letzte Woche schon ausführlich beleuchtet. Doch es gibt noch einen weiteren Faktor, der den Goldpreis in 2017 antreiben wird: der sinkende US-Dollar.

  • Frank Holmes – „Gold sollte bei 1.400 USD pro Unze handeln.“

    Frank Holmes, Chief Executive und Chief Investment Officer von US Global Investors, einem Unternehmen, das für seine Expertise in Bezug auf den Rohstoffsektor bekannt ist, glaubt, dass der Goldpreis bei 1.400 USD stehen sollte.

Zimtu ADVANTAGE

23845800 10155356897539125 4284461406723124281 o