Die Halbjahreszahlen der Deutsche Rohstoff AG (WKN: A0XYG7) zeigen, dass das Unternehmen beim Aufbau der Öl- und Gasförderung in den Vereinigten Staaten gut voran kommt. Wesentliche Kennzahlen der süddeutschen Rohstoff-Beteiligungsgesellschaft haben sich in der ersten Jahreshälfte deutlich erhöht.

Es gilt gemeinhin als Vertrauensbeweis, wenn aus der Chefetage eines Unternehmens in dessen Aktien investiert wird. Wenn die Konzernspitze kauft, müssen gute Perspektiven vorhanden sein, so grob umrissen der Gedanke dahinter. Wenn dies zutrifft, dann dürfte Almonty Industries (WKN A1JSSD / TSX-V AII) vor einer großen Zeit stehen.

Die Deutsche Rohstoff AG (WKN A0XYG7) verstärkt die Aktivitäten im Öl- und Gassektor. Die US-Tochtergesellschaft Elster Oil & Gas, an der das Mannheimer Unternehmen 93 Prozent der Anteile hält, wird zusammen mit Partnerkonzernen auf dem Magpie-Gebiet in den USA weitere Quellen in Betrieb nehmen. An den Quellen, deren Bohrungen nun begonnen haben, wird Elster Oil + Gas etwa 24 Prozent der wirtschaftlichen Anteile halten.

Interessante Entwicklung bei der Ceritech AG, der Seltene Erden-Tochter der Deutsche Rohstoff AG (WKN A0XYG7). Das in Leipzig ansässige Unternehmen, an dem die Deutsche Rohstoff eine Beteiligung von 67,9% hält, hat eine Verfahren zur Gewinnung Seltener Erden aus Gipsen entwickelt. Dieses will man nun mit Copebrás Indústria Ltda dem zweitgrößten Phosphatdüngerproduzenten Brasiliens (einer Tochter des Rohstoffkonzerns China Molybdenum) voranbringen.

Cub Creek, eine US-Tochter der Deutsche Rohstoff AG (WKN A0XYG7), arbeitet zurzeit an der Fertigstellung von sieben Bohrungen, die im April und Mai vom Bohrplatz Hailey abgeteuft wurden. Gleichzeitig laufen seit Ende Mai 16 zusätzliche Bohrungen vom Bohrplatz Litzenberger. Schon im August soll das schwarze Gold von Hailey sprudeln, während von Litzenberger wohl ab Anfang 2018 gefördert wird.

Rohstoffpreise


Die Rohstoffpreise werden Ihnen von Investing.com Deutschland zur Verfügung gestellt.

Newsletter