Benutzerbewertung: 0 / 5

0 von 5 - 0 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Nach der jüngsten Sitzung des Offenmarktausschusses der US-Notenbank gab der Goldpreis deutlich nach und fiel im frühen europäischen Handel erst einmal knapp unter die Marke von 1.300 USD je Unze. Die Fed hatte zwar am Mittwochabend wie erwartet den Leitzins unverändert gelassen, gleichzeitig aber angekündigt, ihre auf 4,5 Billionen USD angeschwollene Bilanz abbauen zu wollen.

Auch dies war, genauso wenig wie der als Startzeitpunkt genannte Oktober, keine Überraschung. Die Fed will dann jeden Monat aufgekaufte Anleihen und Hypotheken im Wert von bis zu 10 Mrd. USD abstoßen. Dieser Betrag soll zudem jedes Quartal um 10 Mrd. USD auf einen Maximalwert von 50 Mrd. USD pro Monat steigen, bis die US-Notenbank mindestens 1 Billion USD aus ihrer Bilanz getilgt hat.

Allerdings erklärte Fed-Chefin Jane Yellen auch, dass man jederzeit bereit sei, wieder zu investieren, sollte eine signifikante Verschlechterung des Ausblicks für die Wirtschaft dies verlangen.

Wie erwartet ließ die Fed den Leitzins unverändert, signalisierte aber, dass 2017 noch eine weitere Zinserhöhung möglich ist. Laut Yellen geht man davon aus, dass diese Maßnahmen eine weitere Stärkung des Arbeitsmarktes und eine Rückkehr zur angestrebten Inflationsrate von 2% stützen werden.

Für das kommende Jahr geht die US-Notenbank aktuell von mindestens drei Zinsschritten aus, schätzt aber, dass 2019 nur zwei und 2020 nur eine weitere Zinserhöhung folgen werden.

Folgen Sie uns auf Facebook: https://www.facebook.com/goldinvest.de
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: http://www.goldinvest.de/newsletter
Besuchen Sie uns auf YouTube: https://www.youtube.com/user/GOLDINVEST

Die Inhalte von www.goldinvest.de und allen weiteren genutzten Informationsplattformen der GOLDINVEST Consulting GmbH dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, stellen vielmehr werbliche / journalistische Texte dar. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und/oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der erwähnten Unternehmen halten können oder halten und somit ein Interessenskonflikt bestehen kann. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns besprochenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Consulting GmbH direkt oder indirekt ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Rohstoffpreise


Die Rohstoffpreise werden Ihnen von Investing.com Deutschland zur Verfügung gestellt.

Newsletter