Benutzerbewertung: 4.00 / 5

4.00 von 5 - 1 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Argentinien ist heute der drittgrößte Lithiumproduzent der Welt - mit etwa 30.000 Tonnen pro Jahr, aber die Zahl könnte sich laut den Prognosen von Brancheninsidern innerhalb von fünf Jahren verdreifachen. Zum Vergleich: Chile ist mit rund 70.000 Tonnen pro Jahr derzeit der zweitgrößte Produzent. Australiens bedient mit rund 76.000 Tonnen aktuell 40 Prozent des Weltmarktes.

Argentinien arbeitet gezielt daran, diese Reihenfolge umzukehren. Richard Seville, Geschäftsführer des australischen Bergbauunternehmens Orocobre äußerte bei einem Ortstermin gegenüber der Agentur Reuters die Einschätzung: „Argentinien hat bereits in den nächsten fünf Jahren das Potenzial, die Produktion Chiles zu übertreffen.“

Diese Entwicklung ist für Argentinien ein finanzieller Segen. Das Land exportierte im Jahr 2016 laut einem Bericht des Ministeriums für Energie und Bergbau Lithium für 191 Millionen Dollar. In den kommenden Jahren soll Lithium im Wert von mehr als 800 Millionen Dollar pro Jahr versandt werden können.

Dank der wirtschaftlichen Öffnung, die von Präsident Mauricio Macri nach seinem Amtsantritt im Jahr 2015 eingeleitet wurde, entwickelt sich Argentinien zum Magneten für Investitionen für die Lithiumproduktion in Südamerika. Chile hat dagegen durch seine restriktive Politik viele Investoren verschreckt. Unter anderem klagt Chiles staatliche Investitionsförderungsagentur Corfo gegen den internationalen Bergbaukonzern SQM (Sociedad Quimica y Minera de Chile S.A.) wegen Verstößen gegen den Atacama-Salar-Konzessionsvertrag. Diese Lithiumlagerstätte erwirtschaftet fast Hälfte der Einnahmen des Unternehmens. Fälle wie dieser sorgen für Verunsicherung bei Investoren.

Analyst Seth Goldstein vom Beratungsunternehmen Morningstar, Chicago, glaubt, dass Argentinien im kommenden Jahrzehnt Chile den ersten Rang unter den südamerikanischen Lithiumproduzenten streitig machen wird. Die liberale Regierung Macri begünstigt Lithiumunternehmen unter anderem durch die Abschaffung der Steuern auf Bergbau-Exporte und das Ende eines Verbots, Lizenzgebühren ins Ausland zu überweisen. Der argentinische Präsident hat bei seinem jüngsten Amerikabesuch öffentlich erklärt, dass Argentinien in Zukunft anstrebe, die Hälfte des weltweiten Lithiumbedarfs zu decken.

Die ansässigen Lithiumproduzenten wollen Macris Ankündigung nur zu gerne einlösen. Orocobre, das im Salar de Olaroz bereits jährlich rund 14.500 Tonnen Lithiumcarbonat produziert, plant, seine Produktion bis 2019 auf 35.000 Tonnen zu erhöhen. Galaxy Resource entwickelt in Minera Sal de Vida eine Produktion von 25.000 Tonnen, die französische Eramet will auf dem Salar de Centenario-Mice künftig 20.000 Tonnen fördern und die kanadische Enirgi Group Corporation möchte mit der australischen Admiralty Resources 50.000 Tonnen produzieren. Erst vergangene Woche erklärte die US-Firma FMC, dass das Unternehmen 300 Millionen Dollar investieren wird, um die jährliche Produktion auf 40.000 Tonnen Lithiumcarbonat in der Provinz Catamarca zu erhöhen.

Vor diesem Hintergrund ist es kein Wunder, dass gerade Lithiumaktien mit argentinischen Projekten an der Börse haussieren. Selbst kleinste Unternehmen profitieren vom aktuellen Boom, so auch Portofino Resources Ltd. (CSE: POR; FRA: POT), die wir auf Goldinvest Mitte Oktober zum ersten Mal vorgestellt hatten. Die Aktie hat sich seitdem knapp verdreifacht. Noch immer ist das Unternehmen mit weniger als 5 Millionen CAD bewertet. Insbesondere verglichen mit anderen Unternehmen in der Region sollte es noch Luft nach oben geben.

Folgen Sie uns auf Facebook: https://www.facebook.com/goldinvest.de/
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: http://www.goldinvest.de/newsletter
Besuchen Sie uns auf YouTube: https://www.youtube.com/user/GOLDINVEST

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf http://www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Es handelt sich hier ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um werbliche / journalistische Texte. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der GOLDINVEST Consulting GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers.

Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich ausgeschlossen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Gemäß §34b WpHG und § 48f Abs. 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass die GOLDINVEST Consulting GmbH und/oder Partner, Auftraggeber oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der Portofino Resources halten und somit ein Interessenskonflikt besteht. Die GOLDINVEST Consulting GmbH behält sich zudem vor, jederzeit Aktien des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können. Dies kann unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die GOLDINVEST Consulting GmbH hat aktuell eine Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen über welches im Rahmen des Internetangebots der GOLDINVEST Consulting GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird, was ebenfalls einen Interessenkonflikt darstellt. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die GOLDINVEST Consulting GmbH für Veröffentlichungen zu Portofino Resources nutzt. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Für die Richtigkeit der in der Publikation genannten Kurse kann keine Garantie übernommen werden.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Rohstoffpreise


Die Rohstoffpreise werden Ihnen von Investing.com Deutschland zur Verfügung gestellt.

Newsletter